Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bildergalerie: >>>

Sanierung Schlossplatz in Weissenhorn
Landschaftsarchitekten: Lex Kerfers Bochhorn – Emling
Lichtplanung und technische Unterstützung: HL LichtTechnik

Der Weißenhorner Kulturbeauftragte Volker Drastik freut sich „unbändig“ auf das kommende lange Wochenende – obwohl er nicht einmal frei hat:  Mit der feierlichen Einweihung des Schlossplatzes am Sonntagvormittag, dem darauf folgenden „Essen der Nationen“ und dem bunten Kinderfest am Montag stehen der Stadt gleich mehrere von Drastik organisierte Veranstaltungshöhepunkte bevor.

Für den Kulturbeauftragten übernimmt der Schlossplatz mit der zweitägigen  Feier gleich seine künftige Funktion als „Platz für die Bürger“: „Dieser Platz soll nicht nur gut aussehen, sondern auch genutzt werden.“ Schließlich wird das Areal rund um das Ensemble der historischen Schlossbauten und des Brauhauses künftig bei der Planung von Veranstaltungen eine zentrale Rolle spielen: „Nun können die Ideen kommen“, sagt Drastik, ohne bereits zu viel preisgeben zu wollen.

Schlossplatz-Eröffnung Los geht das Doppelfest am Sonntag um 11 Uhr mit einem Festakt. Nach einer Ansprache von Bürgermeister Wolfgang Fendt werden der katholische Stadtpfarrer Bernhard Mooser und sein evangelischer Amtskollege Andreas Erstling den Platz segnen.  Im Anschluss beginnt das „Essen der Nationen“, bei dem Gerichte aus aller Welt – darunter Thailand, Frankreich und der Türkei – angeboten werden. Mit dabei ist unter anderem der Laotische Kulturverein, der mit dem Erlös aus dem Essensverkauf Menschenrechtler in Laos unterstützen möchte.

Das „Bündnis für Demokratie in Laos“ wird über die schwierige politische Lage in dem kommunistischen Land informieren. Auch der Helferkreis Asyl wird sich am „Essen der Nationen“ beteiligen. Afghanische Frauen kochen Spezialitäten aus ihrer Heimat. Den Bierausschank zugunsten des Weißenhorner Tafelladens übernimmt die Barfüßer-Brauerei. Auf der Bühne läuft während der Veranstaltung ein buntes Programm mit Musik und Tanz.

Kinderfest Der Feiertag am Montag steht ganz im Zeichen des Kinderfests: Ab 14 Uhr gibt es an vielen Stationen in der Innenstadt Mitmachaktionen, Vorführungen und Attraktionen. Bei allen Angeboten steht der Spaß im Vordergrund: So können die jüngsten Weißenhorner basteln, spielen oder Sportarten wie Bogenschießen ausprobieren. Auf dem Bungee-Trampolin, beim Segway-Fahren und Ponyreiten kommen die Kinder in Bewegung. Wer es etwas ruhiger mag, ist im Bilderbuchkino oder bei einer Märchenerzählerin gut aufgehoben. Auf der Bühne zeigen derweil Nachwuchskünstler aus vielen Sparten ihr Können. Am Kinderfest beteiligt sind laut Kulturreferent Volker Drastik wieder viele Kindergärten, Schulen, Vereine, Verbände und Organisationen. Sie gestalten nicht nur das Programm, sondern informieren auch über ihre Arbeit. Und natürlich gibt es auch ein großes Essens- und Getränkeangebot.